Begabungsförderung

Die Kantonsschule am Burggraben St.Gallen ist eine Schule mit einem kantonal anerkannten Angebot für Hochbegabte.

Schulinterne Förderangebote

Externe Studienwochen, Wissenschaftsolympiaden und Konferenzen

    Begabtenförderung Musik

    Schwerpunktfach plus

    Die Kantonsschule am Burggraben St.Gallen bietet für besonders begabte Schülerinnen und Schüler im Bereich Musik in Zusammenarbeit mit der Studienstiftung der Kantonsschule am Burggraben ein Förderprogramm an, um den Zugang an eine Musikhochschule zu erleichtern.

    Angebot

    Neben der üblichen wöchentlichen Instrumentallektion im Rahmen des Schwerpunktfachs Musik besuchen in das Förderprogramm aufgenommene Schülerinnen und Schüler eine weitere Instrumentallektion im Hauptfachinstrument sowie eine Klavierlektion. Ab der 3. Klasse bietet die Schule einen Theoriekurs zur Vorbereitung auf die Zulassung an die Musikhochschulen an. Gegebenenfalls wird eine individuelle Lösung bereits in den 1. und 2. Klassen angeboten.

    Die Teilnahme im Chor sowie einer Formation der Schule (z. B. Sinfonieorchester) ist obligatorisch. Mit Dispensationen durch die Schulleitung für einzelne Lektionen wird Freiraum für regelmässiges Üben auf dem Instrument geschaffen. In jedem unterrichteten Fach ist mindestens eine Wochenlektion zu besuchen. Es gelten die Promotionsbedingungen des Promotionsreglements des Gymnasiums.

     

     

    Aufnahme

    Die Aufnahme ist auf Beginn jedes Schuljahrs möglich. Eine Fachjury aus Musiklehrpersonen beurteilt anlässlich des Klassenvorspiels der SPF-Klasse Musik die musikalische Leistung. Wird eine Schülerin bzw. ein Schüler ausgewählt und sind die allgemeinen Schulleistungen gut, erfolgt die Aufnahme in das Programm. Grundsätzlich findet eine Evaluationsphase in der 1. Klasse im Rahmen des Schwerpunktfachs Musik statt, ausserordentliche Talente können – nach Kontaktaufnahme mit der Schulleitung (vor der Aufnahmeprüfung) – bereits ab Beginn der Gymnasialzeit gefördert werden.

    Begleitung

    Eine individuelle Mentoratsperson begleitet die Schülerin bzw. den Schüler. Sie berät in musikalischen und koordiniert in schulorganisatorischen Belangen, insbesondere in Kontakt mit Musiklehrpersonen und Schulleitung. Regelmässige Gespräche mit Eltern und betroffenen Personen bereits in der Auswahlphase als auch während der Ausbildung bilden die Grundlage für eine optimale Förderung, insbesondere im Hinblick auf Kontakte zu Hochschulen.

    Finanzierung

    Die erste Lektion Instrumentallektion wird im Rahmen des Schwerpunktfachs Musik erteilt, die Musiktheorie-Lektionen finden im Rahmen der Begabungsförderung im Fach Musik statt. Sie sind somit kostenfrei für die Schülerinnen und Schüler.

    Für die weiteren zwei Instrumentallektionen wird der übliche Elternbeitrag in der Höhe des Freifachs Instrumentalunterricht erhoben. Im Bedarfsfall kann für diese Lektionen ein Gesuch um einen Beitrag an die Studienstiftung der Kantonsschule am Burggraben gestellt werden.

    Sport

    Das Konzept Hochbegabtenförderung im Kanton St.Gallen sieht auf der Sekundarstufe II vor, dass die Kantonsschulen den sportlich begabten Schülerinnen und Schülern im Rahmen ihrer Förderung individuelle Lösungen ermöglichen. Da im Kanton keine Sportklassen geführt werden, steht den Talenten auch der Zugang zu einer ausserkantonalen Sportmittelschule offen, für deren Besuch der Kanton oft die Kosten übernimmt.

    Die Kantonsschule am Burggraben St.Gallen ermöglicht Schülerinnen und Schülern, die im Besitz einer gültigen „Swiss Olympic Talents Card“ (national oder regional) sind oder über eine anderweitige, äquivalente Auszeichnung oder Empfehlung verfügen, die Dispensation von Unterrichtslektionen während der Trainingszeiten (z. B. wöchentliche Trainingseinheiten, Aufgebote für Trainingslager oder Wettkämpfe).

    Erfahrungen haben gezeigt, dass Dispensationen im Umfang von vier bis sechs Lektionen pro Woche bei lernstarken Schülerinnen und Schülern, die zudem über ein gutes Zeitmanagement verfügen, realisierbar sind. Der Unterrichtsbesuch von mindestens einer Wochenlektion in jedem Promotionsfach wird jedoch vorausgesetzt. Die Talentschülerin bzw. der Talentschüler untersteht dem ordentlichen Promotionsreglement des Gymnasiums. Es ist grundsätzlich keine Verlängerung der Ausbildungszeit durch einen reduzierten Unterrichtsbesuch auf mehr als vier Jahre vorgesehen.

    Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die abteilungsverantwortlichen Prorektoren gerne zur Verfügung.

    Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT)

    1. Mathematik mit der Junior Euler Society

    ZielgruppeSchülerinnen und Schüler zwischen 14 und 18 Jahren.
    Inhalte

    Die Junior Euler Society (JES) bietet derzeit zwei unabhängig voneinander stattfindende Veranstaltungen an:

    • Kurs U18 – In diesem Kurs entdeckst du mathematische Theorien und wirst dabei von Mathematikerinnen und Mathematikern der Uni Zürich mit Tipps und Tricks unterstützt. Inhalte: Fraktale (2.9.2017), Beweismethoden der Mathematik (30. September), Graphenthorie (20. Januar)
    • Frühstudium – Dieser Kurs widmet sich der Zahlentheorie, welche Eigenschaften der natürlichen (und ganzen) Zahlen untersucht, insbesondere der Primzahlen. Auf diesem Gebiet gewonnene Erkenntnisse fliessen z.B. in die Verschlüsselungstechnologien ein.
    Zeit

    Kurs U18: 2.9.17, 30.9.17 und 20.1.18, jeweils 10.20 – 15.30 Uhr
    Frühstudium: 28. Oktober bis 14. April (ohne Ferien), 10.00 – 11.45 Uhr

    OrtUni Zürich, Campus Irchel, Raum Y27-H-25
    KostenReisespesen zu Lasten der Teilnehmenden, Unkostenbeitrag Kurs U18 von 10.- Franken.
    Anmeldung

    Kurs U18
    Frühstudium

    Links

    Kurs U18
    Frühstudium

    AuskunftMichael Lütolf, Büro H32, michael.luetolf[at]sg.ch oder deine Mathe-Lehrperson

     

     

    2. Studienwoche Verhaltensbiologie im Zoo Zürich

    ZielgruppeSchülerinnen und Schüler zwischen 16 und 21 Jahren.
    InhalteDscheladas, Weisskopfsakis, Motmots und Goldagutis stehen im Zentrum dieser verhaltensbiologischen Studienwoche. Im Zoo Zürich erfahren die Teilnehmenden mehr über das Gruppenverhalten verschiedener exotischer Tierarten. Anhand verhaltensbiologischer Tierbeobachtungen lernen die Jugendlichen, wie eine wissenschaftliche Arbeit verfasst wird – von der Fragestellung bis hin zu den Schlussfolgerungen. Zudem erhalten sie einen interessanten Einblick in den Zooalltag.
    Zeit 29. Oktober – 3. November 2017 (Anreise Sonntag um 14.00 Uhr)
    OrtZoo Zürich, Pfadihuus Züri (Unterkunft)
    KostenReisespesen zu Lasten der teilnehmenden Schüler, Unterkunft und Verpflegung werden von SJf übernommen.
    AnmeldungOnline-Anmeldung. Einsendeschluss der schriftlichen Anmeldung inkl. Motivationsschreiben bis spätestens am 11. Oktober 2017. Es ist eine Unterschrift der Schule nötig à Vor den Ferien einholen!
    LinksInformationen zur Studienwoche und zur Anmeldung. Informationsfilm, Bilder und Abschlussberichte der letztjährigen Projekte.
    AuskunftMichael Lütolf, Büro H32 (michael.luetolf@sg.ch)

     

    3. Wissenschaftlicher Fotowettbewerb des Swiss Science Center Technorama 

    ZielgruppeSchülerinnen und Schüler zwischen 12 und 19 Jahren.
    Inhalte

    Ein Bild über ein Naturphänomen sagt mehr als tausend Worte. Selber fotografiert kann es dir eine Tür zum naturwissenschaftlichen Forschen öffnen.

    Prämiert werden Fotos aus den Kategorien ‚spontane Aufnahmen von Naturphänomenen‘ und ‚geplante Aufnahmen von Phänomenen aus Natur und Technik‘ mit Preisen bis zu 1‘000.- Franken.
    AnmeldungEinsendeschluss: 31. März 2018
    LinksInformationen und allgemeine Bestimmungen zum Wettbewerb.
    AuskunftMichael Lütolf, Büro H32 (michael.luetolf@sg.ch)

    Geisteswissenschaften

    Geistes- und sozialwissenschaftliche Studienwoche 2017: "Statussymbole"

    ZielgruppeSchülerinnen und Schüler zwischen 16 und 20 Jahren.
    InhalteBist Du fasziniert von gesellschaftlichen Themen? Suchst Du eine Plattform, um dein Wissen mit Gleichgesinnten anzuwenden, auszubauen und Kontakte zu knüpfen? Die Stiftung Schweizer Jugend forscht bietet dir die einmalige Gelegenheit, während einer Woche ein Forschungsprojekt zum Thema Statussymbole durchzuführen. Die Projekte werden vom Fachbereich Politikwissenschaft, vom Seminar für Nordistik und dem Zentrum für Afrikastudien der Universität Basel angeboten. Du wirst die Bedeutung von Statussymbolen kennenlernen und erforschen, wie Statussymbole eingesetzt werden. Gleichzeitig kannst du Uniluft schnuppern und einen der Fachbereiche von Nahem kennenlernen. Nach einer intensiven Forschungswoche werden die Forschungsergebnisse an einer öffentlichen Schlussveranstaltung präsentiert.
    Zeit5. – 11. November 2017 (Anreise am Sonntagabend 5. November)
    OrtUniversität Basel
    KostenReisespesen nach Basel zu Lasten der teilnehmenden Schüler, Unterkunft (Jugendherberge) und Verpflegung werden von SJf übernommen.
    AnmeldungOnline-Anmeldung bei Schweizer Jugend forscht. Einsendeschluss der schriftlichen Anmeldung inkl. Motivationsschreiben bis spätestens am 1. Oktober 2017.
    LinksInformationen zur Studienwoche und zur Anmeldung.
    AuskunftMichael Lütolf, Büro H32, michael.luetolf[at]sg.ch

     

     

     

    Wirtschaftswissenschaften

    Be the next Elon Musk - EntrepreneurshipCamp St.Gallen

    ZielgruppeSchülerinnen und Schüler zwischen 15 und 19 Jahren.
    InhalteLearn how Silicon Valley’s entrepreneurs innovate, take ideas and converte them into consumer products or services others want. Each student will choose a position in his/her team (CEO, CFO, CMO …) and collaborate to redesign and improve a given product during 3 days. At the end of  the weekend, teams will present theier proposed solution, together with a simple sales & marketing plan and a financial plan. Teams will compete and the winning team will earn a prize.

    Zeit

    Freitag 27.10. bis Sonntag, 29.10. 
    OrtStartfeld Innovationszentrum, Lerchenfeldstrasse 3, 9014 St.Gallen
    KostenCHF 125.- (mit Essen)
    SpracheEnglisch
    AnmeldungBis 25. Oktober unter http://www.startfeld.ch/ecamp/
    Linkshttp://www.startfeld.ch/ecamp/

    Auskunft

    Michael Lütolf, Büro H32 (michael.luetolf@sg.ch)

    Künste

    Wissenschaftlicher Fotowettbewerb des Swiss Science Center Technorama

    Zielgruppe

    Schülerinnen und Schüler zwischen 12 und 19 Jahren.
    Inhalte

    Ein Bild über ein Naturphänomen sagt mehr als tausend Worte. Selber fotografiert kann es dir eine Tür zum naturwissenschaftlichen Forschen öffnen.

    Prämiert werden Fotos aus den Kategorien ‚spontane Aufnahmen von Naturphänomenen‘ und ‚geplante Aufnahmen von Phänomenen aus Natur und Technik‘ mit Preisen bis zu 1‘000.- Franken.
    AnmeldungEinsendeschluss: 31. März 2018
    LinksInformationen und allgemeine Bestimmungen zum Wettbewerb.
    AuskunftMichael Lütolf, Büro H32 (michael.luetolf@sg.ch)

     

    Kunstkiosk

    ZielgruppeKunstschaffende zwischen 15 und 25 Jahren.
    InhalteDer Kunstkiosk bietet dir eine Ausstellungsplattform, um deine Kunst einem grösseren Interessentenkreis zu zeigen. 
    OrtRorschacherstrasse 48, 9000 St.Gallen 
    LinksKunstkiosk

     

     

    Studienstiftung

    Die Studienstiftung KSBG bezweckt die Förderung der gymnasialen Bildung in denjenigen Bereichen, die durch Mittel der öffentlichen Hand nicht oder nur ungenügend abgedeckt werden können.

    Die Studienstiftung KSBG begleitet und unterstützt an der Kantonsschule am Burggraben St.Gallen

    • Schülerinnen und Schüler, die sich durch wissenschaftliche oder künstlerische Begabung auszeichnen und deren Persönlichkeit besondere Leistungen erwarten lässt,
    • Projekte von Einzelnen oder Gruppen , die mit den Bildungszielen des Gymnasiums im Einklang stehen.

    Die Studienstiftung KSBG ist der Bildungsidee des Gymnasiums verpflichtet , die Kunst, Geistes, Sozial- und Naturwissenschaften sowie persönliche und gesellschaftliche Verantwortung als zusammenhängende Teile einer als Ganzes gewachsenen Kultur versteht.

    In Verfolgung dieses Zweckes kann die Studienstiftung KSBG insbesondere:
    a) Schülerinnen und Schüler individuell oder in Gruppen betreuen und fördern,
    b) Unterstützung für die Teilnahme an Veranstaltungen wie Workshops und Wettbewerben gewähren,
    c) Schülerinnen und Schüler mit Berufsleuten oder Vertretern der Universitäten und Hochschulen oder anderen Gymnasien zusammenzuführen,
    d) bei Bedarf auch Auslagen für betreuende Personen übernehmen.

    Auskunft erteilt das Rektorat der Kantonsschule am Burggraben St.Gallen

    Die Studienstiftung KSBG wird vom Ehemaligenverein der Kantonsschule (o.u.t) im Rahmen seiner Möglichkeiten unterstützt , braucht aber zusätzliche Mittel für die konkrete Projekte und auch für die weitere Äufnung eines Grundstocks an Kapital für die Zukunft.
    Bankverbindung:
    Raiffeisenbank Oberbüren-Niederbüren-Uzwil
    Konto Nr. 25327.83 "Studienstiftung KSBG"