Informationen aus der Rektoratskommission

2. November 2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen
Orientieren möchten wir Sie über die folgenden Punkte:

Massnahmen beachten

Das aktualisierte Rahmenschutzkonzept für die kantonalen Mittelschulen ist auf der Website des Amts für Mittelschulen aufgeschaltet. Der Link dazu befindet sich auf unserer Homepage.
Es ist ein Akt der Solidarität, sich ausnahmlos an die bekannten Hygienemassnahmen zu halten (Abstandhalten und regelmässiges Händewaschen, kein Händeschütteln, keine Begrüssungsküsse und Umarmungen). Die wichtigste, aber auch herausforderndste Massnahme ist die Beschränkung der Kontakte - auch und gerade im privaten Bereich. Nicht angenehm, aber weniger herausfordernd und nach Ansicht der Schulleitung durchaus zumutbar ist das konsequente und korrekte Tragen des Mundnasenschutzes - im Schulhaus, im Unterricht. In den Schulzimmern achten die Lehrpersonen darauf, dass dies umgesetzt wird.
In der Pause kommt es im Freien vor der Schule zum Teil zu Ansammlungen von Personen, bei der der erforderliche Abstand nicht eingehalten werden kann. Gemäss Verordnung des Bundesrats muss in den entsprechenden Situationen Maske getragen werden.

Einteilungen Sportunterricht

Sportunterricht kann nur in Halbklassen stattfinden. Auf Nesa ist bei den Schülerinnen und Schülern eingetragen, in welchen Gruppen sie Sportunterricht haben. Auf der Website der Fachgruppe stehen die Zeiträume, in denen die Gruppen Unterricht haben (www.ksbg.ch/sport > Sportunterricht).

Kraft- und Ausdauerräume geschlossen

Kraft- und Ausdauerräume sind nur im WPU-Unterricht zugänglich.

Quarantäne

Neue kantonale Quarantäneregeln

Gemäss aktualisiertem Rahmenschutzkonzept für die kantonalen Mittelschulen gelten neu folgende Regeln für Quarantäne (4.1):
"Wer im gleichen Haushalt lebt mit Personen, die positiv getestet wurden, muss sich in Quarantäne begeben. Wer selber Symptome aufweist, unterzieht sich einem Test."
Aktuell befinden sich 8 positiv getestete Schülerinnen und Schüler in Isolation, 43 in Quarantäne.

Der parallele Unterricht für Klassen mit Präsenz an der Schule und einzelnen Schülern in Quarantäne bzw. Isolation ist eine Herausforderung. Im Austausch mit den Lehrervertreterinnen Angelika Rupflin und Mona Tasman hat die Schulleitung darum folgende Grundsätze beschlossen:

Holschuld von abwesenden Schülerinnen und Schülern

Schülerinnen und Schüler, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, sind verpflichtet, sich um den verpassten Unterrichtsstoff zu kümmern. Die Mitschülerinnen, Mitschüler und die Lehrpersonen unterstützen sie dabei.

Verantwortliche Schülerinnen und Schüler pro Fach

Jede Klasse bestimmt pro Fach eine Schülerin bzw. einen Schüler, der dafür besorgt ist, dass die abwesenden Schülerinnen und Schüler die nötigen Informationen erhalten. Sie kümmern sich darum, dass bekannt ist, welche Aufträge erledigt werden müssen, sei es direkt aus der Lektion heraus oder im Anschluss daran. Sie erkundigen sich bei der Fachlehrperson, was besonders wichtig sei, und fragen nach, ob und was sie live übertragen dürfen. Sie übermitteln allfällige Fragen von abwesenden Schülerinnen und Schülern.

Fachlehrpersonen

Die Fachlehrpersonen sind in Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern, die die Abwesenden mit den nötigen Informationen versorgen. Für Schülerinnen und Schüler ist es sehr wichtig, dass die Materialien strukturiert abgelegt sind, dass Übungen gut auffindbar sind, dass Aufträge klar erteilt werden. Für beide Seiten wäre eine permante Übertragung für abwesende Schülerinnen und Schüler schwierig.

Quarantäne und Klausuren

Die Abteilungsvorstände informieren die Schülerinnen und Schüler in Quarantäne, dass sie sich bei ihren Lehrpersonen melden müssen, um sich über Klausurnachholtermine zu informieren. Klausuren, die am Tag der Rückkehr aus der Quarantäne angekündigt sind, müssen geschrieben werden.

Fernunterricht und Klausuren

Auch wenn in Genf und Nidwalden an den Gymnasien bereits Fernunterricht stattfindet, hoffen wir, so lange wie möglich Präsenzunterricht durchführen zu können. Wir gehen aber davon aus, dass selbst in einer Phase des Fernunterrichts Prüfungen vor Ort abgelegt werden können.