Sprachaufenthalt Französisch

Alle Schülerinnen und Schüler verbringen mindestens zwei Wochen im französischen Sprachgebiet.

Der Aufenthalt findet idealerweise in der 1. Klasse während der Besonderen Unterrichtswoche (BU II) vor den Sommerferien statt und wird um die erste Ferienwoche verlängert.

Da die zweite Woche des Aufenthalts in die Sommerferien fällt, haben die Schülerinnen und Schüler während der Besonderen Unterrichtswoche im März des 2. Schuljahres (BU I) unterrichtsfrei.

Es ist möglich, den Aufenthalt um zwei Wochen zu verlängern – dazu setzen die interessierten Schülerinnen und Schüler die beiden letzten Schulwochen vor den Ferien sowie die ersten beiden Sommerferienwochen ein.

Die Art des Sprachaufenthaltes ist frei wählbar und selbständig zu organisieren. Alle Schülerinnen und Schüler wählen das für sie passende Angebot. Für Fragen und zusätzliche Informationen stehen ihnen ihre jeweiligen Französischlehrpersonen zur Verfügung.

Informationen

Informationen 2021/22

Informationen

  • über die Französischlehrperson im Klassenverband
  • über das Informationsschreiben der Schule
  • über das Informationsvideo
  • über die zuständige Französischlehrperson

Der Informationsanlass vom 27.1. wird aufgrund der aktuellen pandemischen Situation abgesagt. Die Schülerinnen und Schüler werden gebeten, sich mit Fragen an ihre Französischlehrperson zu wenden.

Eltern werden am Elternsprechnachmittag im Februar die Möglichkeit haben, sich direkt mit der Französischlehrperson ihres Sohnes/ihrer Tochter über den Sprachaufenthalt auszutauschen. 

Anmeldefristen:

  • Variante A (Individueller Aufenthalt): 25.2.22
  • Variante B (Visitierte Sprachschulen): 25.2.22
  • Variante C (Schulprojekte): 9.2.22

Beachten Sie bitte allfällige Änderungen der Sprachreiseanbieter bezüglich gewisser Destinationen.