Geografie

Der Geographieunterricht unterstützt die Einsicht, dass Lebensansprüche, Normen und Haltungen raumprägend sind. Dies soll zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit dem Lebensraum führen.

 

Grundlagenfach

Der Unterricht in Geographie befähigt Schülerinnen und Schüler, sich auf der Erde mit ihren vielfältigen Strukturen zu orientieren und anderen Kulturen mit Offenheit zu begegnen. Er trägt dazu bei, eine Landschaft in ihrer Ganzheit zu erfassen und sie mit Hilfe geographischer Methoden und Kenntnissen, praktischer Feldarbeit und auf Exkursionen zu analysieren. Das Zusammenwirken und die gegenseitige Beeinflussung von Mensch und Natur wie auch die Veränderungen der Lebensräume werden verständlich.

Der verantwortungsbewusste Umgang mit dem Lebensraum ist das bedeutendste Bildungsziel des Geographieunterrichts. Verantwortung tragen setzt voraus, dass die Maturandinnen und Maturanden komplexe Landschaftsgefüge verstehen.

Die Geographie enthält Elemente natur- und humanwissenschaftlichen Denkens und verbindet die beiden Bereiche. Sie fördert das Erkennen von Zusammenhängen und regt die fächerübergreifende Behandlung von Themen an.

Ergänzungsfach

Städtebau in verschiedenen Kulturerdteilen:
Liegt das Paradies im Gottesstaat Iran?
Was denken chinesische Stadtplaner über Feng-Shui?

Raumplanung und Siedlungsentwicklung:
Wie sieht eine moderne Idealstadt aus?
Wann wird das schweizerische Mittelland vollständig zugepflastert sein?

Geographische Aspekte der Globalisierung:
Hat McDonald's etwas mit islamistischem Fundamentalismus zu tun?
Wer profitiert und wer verliert im Zuge der Globalisierung?

Klimawandel:
"An Inconvenient Truth" - Wie unbequem ist die klimatologische Wahrheit tatsächlich?
Welche Chancen und Risiken eröffnet das Pariser Klimaabkommen?

Naturgefahren:
Wann wird ein Naturereignis eine Naturkatastrophe?
"Before the Flood“ - Wie können wir uns vor Naturgefahren schützen?

Polargebiete:
Wie beeinträchtigen Gletscher und Permafrost das Leben der lokalen Bevölkerung?
Schmilzt den Inuit bald die Heimat weg?

Besonderen Wert wird auf Exkursionen gelegt:

  • Pontresina und Morteratsch, Oberengadin: Klimawandel, Gletscher, Permafrost (zweieinhalb Tage)
  • St.Gallen: Stadtstruktur und Bebauungstypen (halber Tag)
  • BU I: Stadt- und Regionalentwicklung, Tourismus und Naturgefahren im Alpenraum und Stadtentwicklung (Zürich, Andermatt und Mailand)

Besonderes

Das Fach Geografie wird ab dem 2. Semester für die Immersionsklassen in englischer Sprache unterrichtet.

Besonderen Wert wird auf die Anschauung vor Ort gelegt. Dazu gehören die Tagesexkursionen zu Thema Geologie im dritten Schuljahr (Hegau, Alpstein, Innerschweiz, Schwarzwald), Kurzexkursionen in die nähere Umgebung (Stadtentwicklung, Geomorphologie, Geologie, Sternwarte, …) und Besuch von aktuellen Ausstellungen.

Eine wöchige Herbstexkursion soll den Teilnehmenden vor allem mit praktischen Exkursionen den Vulkanismus Süditaliens näher bringen. Im ersten geografisch-geschichtlichen Teil der Woche steht die Vulkanregion Neapel im Zentrum (Vesuvbesteigung, Vulkanobservatorium, Phlegräische Felder, Herkulaneum, Pompeji). Die Äolischen Inseln Vulcano und Stromboli runden im zweiten Teil die Süditalienwoche ab. Auf Vulcano besteigen wir den Gran Cratere und widmen uns den heissen Quellen. Der Höhepunkt ist sicher der Stromboliaufstieg, wo der aktive Vulkanismus mit den regelmässigen Ausbrüchen auf eindrückliche Art erlebt werden kann.

Lehrpersonen

E-Mail-Adressen der Lehrpersonen: vorname.name@ksbg.ch

Gervasi LindaFachgruppenbibliothek
Hager Patrick
Ramsler Andreas
Rotta Martin
Schmidt Moritz 
Schneider MathiasFachgruppenvorsitzender
Sieber Urs