Wirtschaft und Recht

Wir setzen uns mit den vernetzten und spannenden Vorgängen und Zusammenhängen in der Volkswirtschaft, in Unternehmungen und im Recht auseinander.

Grundlagenfach

Jeder Mensch trifft in seinem Leben eine Vielzahl von ökonomischen Entscheiden. Die wirtschaftliche Umwelt wird durch die zunehmende Vernetzung und Arbeitsteilung immer komplexer. Im Grundlagenfach Wirtschaft und Recht wird ein Orientierungswissen wirtschaftlicher, rechtlicher sowie politischer Zusammenhänge erarbeitet. Dies erlaubt, Probleme richtig einzugrenzen und gezielt unterschiedliche Lösungsvarianten abzuwägen. Ergänzend werden alltagsnahe Rechtsgebiete, namentliche Personenrecht, Eherecht und Erbrecht behandelt. Alles dient dem Ziel, dass sich Schülerinnen und Schüler selbständig in ihrem wirtschaftlichen, rechtlichen und politischen Umfeld zurechtfinden.

Schwerpunktfach

Ergänzungsfach

Das Ergänzungsfach Wirtschaft und Recht versteht sich als Weiterführung und Vertiefung des Grundlagenfaches.

Es werden folgende drei Schwerpunkte gesetzt:

In der Volkswirtschaftslehre geht es um eine vertiefte Auseinandersetzung insbesondere mit den Themen Konjunkturpolitik, Geldpolitik und Staatsverschuldung. Nebst der aktuellen Wirtschaftslage werden auch Probleme der Sozialpolitik und des Umweltschutzes analysiert. Im Rahmen einer Staatssimulation in der BU I wird das Wissen praktisch angewandt sowie rechtsstaatliche Kenntnisse vertieft.

Im Bereich Betriebswirtschaftslehre erlernen die Schülerinnen und Schüler anhand einer Simulation die Führung einer Unternehmung für einen längeren Zeitraum zu planen und die entsprechenden Massnahmen zu realisieren. Es konkurrenzieren sich dabei vier bis sechs Unternehmungen. Weitere Schwerpunkte bilden die Analyse von Geschäftsmodellen sowie die Entwicklung von Geschäftsideen.

Im Recht werden Streitfälle analysiert und gelöst. Im Zentrum stehen dabei die im Grundlagenfach nicht behandelten Gebiete des Obligationenrechts. Konkret geht es vor allem um das Kaufvertrags-, das Arbeitsvertragsrecht und das ausservertragliche Haftpflichtrecht. Ergänzend werden auch Fälle aus dem Strafrecht gelöst. Den Fokus im Recht können die Kursteilnehmer mitbestimmen.

Das Ergänzungsfach ist v.a. für jene geeignet, die ein Rechts- oder Wirtschaftsstudium machen wollen.

Freifächer

Ein eigenes Start-up gründen

In einem interdisziplinären Team aus Naturwissenschaften und Wirtschaft gründen Schüler und Schülerinnen ein Start-up, das zum Ziel hat einen Beitrag zur nachhaltigen und gesellschaftlichen Entwicklung zu leisten. Dieses Freifach bietet die Möglichkeit, eine Idee in einem Team und mit Experten zu konkretisieren und allenfalls bis zur Marktreife zu entwickeln. Dafür werden je nach Geschäftsidee Fragestellungen aus verschiedenen Wissenschaften beleuchtet, um möglichst erfolgreiche Lösungen zu finden. Dieser Kurs richtet sich an Schüler und Schülerinnen, die mit einem hohen Grad an Kreativität, Selbstständigkeit und Eigenmotivation erste Erfahrungen als Gründer oder Gründerinnen eines Start-ups sammeln wollen.

Finanzbuchhaltung

Die Finanzbuchhaltung ist eine wichtige Grundlage zur Darstellung und Beurteilung der finanziellen Lage einer Unternehmung, eines Vereins, einer Gemeinde etc. Sowohl für die verantwortlichen Führungskräfte wie auch für aussenstehende Dritte (z.B. Kreditgeber) ist die Finanzbuchhaltung deshalb ein wichtiges Führungsinstrument. Die Schülerinnen und Schüler lernen das System der Doppelten Buchhaltung zu verstehen und einfache Buchhaltungen selbst zu führen. Der Kurs richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schwerpunktfächer ausser denjenigen aus dem Schwerpunktfach Wirtschaft & Recht und empfiehlt sich als Vorbereitung für ein Studium namentlich an der HSG.


Internationale Beziehungen

Schülerinnen und Schüler aus den künftigen 3. und 4. Klassen, die sich für die Arbeit in internationalen Organisationen wie zum Beispiel der UNO interessieren, sollen die Gelegenheit bekommen, politische, wirtschaftliche und kulturelle Themen zu diskutieren und gemeinsam konkrete Vorschläge für das Zusammenleben in der internationalen Gemeinschaft auszuarbeiten, welche dann im Rahmen einer simulierten 

UNO-Vollversammlung in Genf zusammen mit Schülerinnen und Schülern aus der ganzen Schweiz und dem angrenzenden Ausland auf ihre Umsetzbarkeit geprüft werden.

Besonderes

Zweisprachige Klassen

Seit 2006 werden je nach Nachfrage eine bis zwei Wirtschaftsklassen pro Jahrgang bilingual geführt; von den Schwerpunktfächern werden Business Administration (Betriebswirtschaftslehre) und Economics (Volkswirtschaftslehre) in Englisch unterrichtet, Recht und Finanzbuchhaltung in Deutsch. Durch den so genannt immersiven Unterricht trägt man der Tatsache Rechnung, dass die Schülerinnen und Schüler an Universitäten in vielen Studienrichtungen mit englischer Fachliteratur arbeiten werden und durch die Beschäftigung mit verschiedenen Fachgebieten breiter abgestützte Sprachkenntnisse erwerben können. Die Unterrichtsinhalte in bilingualen Klassen und den restlichen Wirtschaftsklassen sind identisch.

Lehrpersonen

E-Mail-Adressen der Lehrpersonen: vorname.name@ksbg.ch

Albrecht Ueli
Dietziker Judith
Hofer Nirti
Köppel Linus
Ruberto Giuseppe
Schaad SybilleFachgruppenbibliothek
Schildknecht FabianFachgruppenvorsitzender
Strasser Stefan
Strebel RogerFachgruppenbibliothek
Thommen Deborah